hig-wikinger carcassonne

Brügge

Im 15. Jahrhunder ist die belgische Hansestadt eine der wohlhabendsten metropolen Europas. Die erste Börse öffnet ihre Pforten und ganz Europa richtet die Augen auf die blühende Handelsstadt.

Die Spieler schlüpfen in die Rollen von Kaufleuten, die ihre Beziehungen zu den Mächtigen der Stadt pflegen. Sie konkurrieren um Einfluss, Macht und Status.

Doch die Ruhe kann trügerisch sein. Dramatische Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und auch die Mitspieler bedrohen den eigenen Wohlstand. Wer geht als Sieger aus diesem spannenden Streben um Macht und Reichtum hervor?


Erweiterung: Brügge - Die Stadt am Zwin

 
 

Bewertungen

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.4 von 5. 163 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Alter:

ab 10 Jahren

Spieler:

2-4

Spieldauer:

ca. 60 Minuten

Autor:

Stefan Feld

Illustration:

Michael Menzel

Cover:

Michael Menzel

Verfügbarkeit:

Für Brettspiele existiert keine Preisbindung, wie z.B. für Bücher. Wir können daher keinen Preis angeben.

Regel:

Spielmaterial: Das Spiel enthält 50 Handlanger. In der Regel und auf der Schachtel steht es leider falsch.

Gewürzhändler: "Jedes Mal, wenn du dir für braun Geld nimmst, nimm dir: 3 Gulden mehr." Der braune Würfel muss keine 4 zeigen.

Edelsteinhändler, Porzellanhändler, Tuchhändler und Marmorhändler analog.

Kommentare

Mahmut, 21.11.2013 03:38:
@Nakira:

Grundsätzliche Regel bei Brügge:

Du darfst NUR 4 Aktionen machen. Das heißt 4 Karten ausspielen und die Aktionen durchführen. Zusätzlich bekommst du natürlich weitere Aktionen durch deine Personenkarten in deiner Auslage, die dir z.B. durch Abgabe von einem Handlanger eine weitere Karte (sprich Aktion) ausspielen lassen.

Wenn wir jetzt von der Grundregel ausgehen, wirst du immer eine Karte auf der Hand haben und dann wieder auf 5 Karten auffüllen.

In deinem Beispiel wird es dann so laufen, daß du 7 Karten hast und noch weitere 3 "regulär" ausspielen darfst. Du wirst also am Ende noch 4 Karten auf der Hand haben und NUR eine Karte nachziehen.

Bei Brügge kommt es immer auf den Momment an. Was für dich in deinem Beispiel als schwach vorkommt, kann verdammt stark sein, wenn du Personen vor dir liegen hast, die dir das Ausspielen weiterer Karten genehmigen.

LG
Mahmut
Rob, 18.11.2013 17:26:
@ Mahmut; danke für die Antwort.
@ Nakira; ich weiß zwar nicht, wie es der Entwickler gemeint hat, aber rein aus dem, wie ich es dem Regelheft entnehmen würde (ohne viel zu deuten) - und wie wir es auch spielen - wäre deine 1. Option. Der Spieler zieht also immer nur die restlichen Karten nach, die er zum Auffüllen braucht. Es ist umso mächtiger, als er durch Personen ja auch mehrere Aktionen in einem Zug ausführen kann und so nicht Gefahr läuft, vorzeitig keine Karten mehr zu haben. Andererseits hat er dadurch auch eingeschränkter die Möglichkeit, bestimmte Farben nachzuziehen, die er vielleicht für die nächste Runde braucht um z.B. Kanal zu bauen, Handlanger zu bekommen oder Bedrohungen zu entfernen.
Nakira, 18.11.2013 13:57:
Hallo zusammen,

auch ich habe eine Regelfrage zu Brügge, die ich gerne mal in die Runde schmeißen würde. Vielleicht erstmal vorab: Hab das Spiel relativ blind auf der diesjährigen Spiel gekauft (zum einem wegen dem Thema und zum andern wegen der Nominierung zum Kennerspiel) und ich bin nach bisher vier gespielten Runde absolut begeistert. Ist kurzweillig und macht eine Menge Spaß und durch die vielen unterschiedlichen Charaktere, immer anders.

Aber zurück zu meiner Frage. Ich habe jetzt mehrfach die Anleitung studiert, aber ich bekomme keine zufriedenstellende Antwort (vielleicht überlese ich auch etwas??) und zwar:

"Was genau bringt Kartenvorteil auf der Hand?"

Ich denke da zum Beispiel an Charaktere wie den Erfinder oder den Falkner. Bei zweiterem kam unsere Frage auf. Spieler A zieht also nun 3 zusätzliche Karten vom Nachziestapel und hat dann in der Regel drei Handkarten mehr als seine Gegenspieler. Was genau bringt ihm das? Hat er dadurch auch mehr Aktionen, sprich spielt auch er Aktionen, bis er nur noch 1 Handkarte hat und hat dementsprechend 3 Aktionen mehr. Oder spielt auch er maximal 4 Aktionen und hat dann einfach mehr "Auswahl" auf der Hand.

Wenn die zweite Option stimmt, was passiert mit den überschüssigen Handkarten am Ende der Runde? Hält der Spieler die auf der Hand und füllt dann nur wieder auf 4 auf?

Beispiel: Spieler A hat 5 Karten, er spielt den Falkner und hat somit dann 7 Karten. Er spielt noch 3 weitere Karten und 4 Karten bleiben auf der Hand. Darf er dann nur 1 Karte nachziehen? Oder wirft er 3 Karten ab und zieht wie üblich 4 neue Karten nach?

Zu dieser Thematik steht nix in der Anleitung und ich selber bin ratlos. Die erste Option (zusätzliche Aktionen) finde ich eigentlich viel zu stark. Die zweite Option dagegen meiner Meinung nach viel zu schwach, weil man dann einfach nur mehr Auswahl hat, beim Auffüllen der Hand aber wieder stark benachteiligt ist.

Ich hoffe es kann mir Jemand helfen :-)

Viele Grüße
Nakira
Mahmut, 16.11.2013 10:50:
@Rob: Theoretisch könnte dies passieren, das stimmt.

Die folgenden 5 Karten

Schreiber, Bote, Stallbursche, Herold und der Kutscher

erlauben dem Spieler eine weitere Karte auszuspielen, also eine zusätzliche Aktion durchzuführen, natürlich, wenn der Spieler auch den verlangten Handlanger zuvor abgegeben hat.

Wenn ein Spieler so eine Aktion, durch Abgabe des Handlangers durchgeführt hat, wird er diese Runde ohne Handkarten beenden.

Somit kann es durchaus passieren, dass er seine vierte offizielle Aktion nicht mehr durchführen kann, weil irgendein Mitspieler, den Siegelmeister ausgespielt hat.
Rob, 11.11.2013 15:45:
Hi. Ich habe das Spiel mit Freunden auf einem Spielefest angespielt. Ich habe mich während des Spiels gefragt, ob es möglich ist, dass ein Spieler vorzeitig keine Karten mehr hat. Die Spieler füllen ja in jeder Runde ihre Handkarten wieder auf 5 auf. Nun gibt es eine Karte (ich glaube über eine Personenaktivierung), die dem Spieler erlaubt, eine Karte zusätzlich abzulegen. Die Beschreibung weist dann darauf hin, dass der Spieler die Runde dann (nach ablegen von 4 Karten) ohne Handkarten beendet. Ich glaube nun aber, eine Karte gesehen zu haben, die alle anderen außer den aktivierenden Spieler dazu zwingt, eine Karte abzulegen. Wenn diese beiden Karten innerhalb einer Runde eingesetzt werden würden, kann einer der Spieler uU ja auch eine Karte zu wenig haben, oder täusche ich mich? Danke schon mal. :)
Mahmut, 21.10.2013 17:46:
@Reinhard:

die zwei Schadensmarker hängen von der Farbe der Karte ab, die man dann ausspielt.
Also: (Frage 1 = Ja, Frage 2 = nein)
Beispiele:
Rote Karte = 2 rote Schadensmarker
Blaue Karte = 2 blaue Schadensmarker usw.
Reinhard, 13.10.2013 18:09:
Eine Frage zum ARZT: Man darf bei der Aktion "Schadensmarker loswerden" zwei gleichfarbige abwerfen. Heißt das
- ich werfe eine rote Karte ab und darf dann zwei rote Marker loswerden?
- ich werfe eine rote Karte ab und darf dann zwei beliebige gleichfarbige Schadenmarker loswerden, also auch zwei lila Schäden?
Mahmut, 17.09.2013 05:48:
@Eva:

Erfinder: Der Kartenhand hat nichts mit der Aktionenanzahl zu tun. Das bedeutet du ziehst in der 1. Phase zwar auf sechs karten auf, aber wirst am Ende dann wahrscheinlich zwei Karten übrig haben. Es sei denn du hast Personen, die die dich weitere Karten ausspielen lassen. Da das Aktivieren von personen ja keine Aktion kostet ;-)

Philosoph: Ja - du hast ja den Philosophen erst in deine Auslage gespielt, bevor sein Soforteffekt in Kraft tritt. Somit wirst du auch die 2 Gulden für den Philosophen kriegen ;-)

Kammerfrau: Nein, du ziehst eine Karte nach, hast also eine Karte mehr zur Auswahl auf deiner Hand, es erhöht aber nicht deine Aktionen.
Sowohl der Erfinder als auch die Kammerfrau sind starke Karten, wenn du Personen in deiner Auslage hast, die dir durch das Aktivieren weitere Karten ausspielen lassen. ;-)

Schlosser: Ja, du bekommst auch für den Schlosser 2 Gulden.

Hofnarr: Ja! :-)
Eva, 16.09.2013 10:33:
Hallo,

zu manchen Karten habe ich auch noch Fragen. Hoffe auf Antwort :-)

Erfinder: Du darfst in Phase 1 beim Karten ziehen deine Hand auf 6 Karten auffüllen.
Heißt das, ich habe in jeder Runde eine Aktion mehr, weil ich meine 6 Karten auch auf eine Karte runterspiele und somit immer 5 Aktionen habe?

Philosoph: Nimm dir sofort für jede Person in deiner Auslage 2 Gulden.
Zählt da der Philosoph auch gleich dazu, bekomme ich z.B. wenn ich bereits 3 Personen ausliegen habe und den Philosophen auslege sofort 8 Gulden?

Kammerfrau: Ziehe 1 Karte vom Nachziehstapel auf die Hand nach.
Heißt das, ich darf in der Runde, wenn ich die Karte aktiviert habe eine Aktion mehr machen, da ich eine Karte mehr in der Hand habe?

Schlosser: Nimm dir für jede Person Handwerk in deiner Auslage 2 Gulden.
Heißt das, wenn ich die Karte aktiviere bekomme ich auch für den Schlosser, der zum Handwerk gehört 2 Gulden?

Hofnarr: Der Hofnarr zählt bei Spielende zur Gruppe Amüsement und zu 2 weiteren Personengruppen.
Heißt das, wenn ich zu Spielende z.B. den Kardinal (2 Punkte für jede Person Kirche) ausliegen habe, kann ich den Hofnarr auch zur Kirche zählen lassen und dafür Punkte erhalten?
Mario, 09.06.2013 22:40:
Das mit den Kartenständern würde mich auch brennend interessieren....zumal es in der Spielbox bereits angekündigt war ;c)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
Bitte kreuzen Sie alle Spielepackungen an, aber nicht die Mitarbeiter von Hans im Glück.
*
*