hig-wikinger carcassonne

Carcassonne

(gesprochen: KARKASONN)
ist nicht nur der Name einer süd­französischen Stadt, sondern steht auch als Symbol für den Kampf der Ketzer gegen die mittelalterliche Kirchenpolitik. Die Befestigungsanlage inmitten einer weit verzweigten Landschaft ist auch heute noch einzigartig.

Aus großen Tafeln wird eine Landschaft mit Städten und Klöstern, Straßen und Wiesen ausgelegt, die mit jedem Zug größer wird. Mit ihren Gefolgsleuten Ritter, Mönch, Wegelagerer oder Bauer dehnen die Spieler ihren Einfluss auf die einzelnen Bereiche ständig aus, um möglichst viele Siegpunkte zu ergattern. Wohl dem, der in heißen Phasen noch Gefolgsleute übrig hat ...

CARCASSONNE – mittlerweile ein moderner Klassiker – ist ein zwar einfaches , aber niemals simples taktisches Legespiel, das mit jedem Zug neue Herausforderungen bereit hält.

Eine Landschaftskarte ziehen und damit das Spielfeld vergrößern, dann einen eigenen Gefolgsmann einsetzen. So einfach ist das! Carcassonne ist schon wenige Jahre nach seiner Veröffentlichung ein moderner Spieleklassiker, den man einfach gespielt haben muss. Bei jedem Spiel ist die entstehende Landschaft eine andere. Jeder Spieler fragt sich gespannt, ob er sein großes Bauvorhaben noch ungehindert von den Mitspielern duchziehen kann. Auch zu zweit ein großes Spielvergnügen. Zahlreiche Erweiterungen sorgen dafür, dass es nie langweilig wird im Land um die Stadt Carcassonne.

Ausgezeichnet mit dem Spiel des Jahres 2001 und dem 1. Platz beim Deutschen Spielepreis 2001.

 
 

Bewertungen

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.8 von 5. 2826 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Alter:

ab 8 Jahren

Spieler:

2-5

Spieldauer:

ca. 40 Minuten

Autor:

Klaus-Jürgen Wrede

Illustration:

Doris Matthäus

Cover:

Doris Matthäus

Verfügbarkeit:

Für Brettspiele existiert keine Preisbindung, wie z.B. für Bücher. Wir können daher keinen Preis angeben.

Carcassonne Liga & Turniere

Zählleiste

Umrundungsleiste

Personalisierte Version?

Kommentare

SpaceFrosch, 13.11.2009 19:37:
Vielen Dank.

Also bis auf die Regel, dass man eine nicht anlegbare Karte aus dem Spiel entfernt (ab 5. EW geändert!?), was ich nicht favorisiere, halte ich mich soweit an die Regeln.

Aber zu deiner Klosterregel
es liegt ja an jedem selber (und etwas Glück), wie schnell ein Kloster zugemacht wird.
Aber ein bisschen Recht gebe ich dir auch, was das Punkte-Gefolgsmann-Bindungs-Verhältnis angeht.
Ralf, 13.11.2009 18:34:
@ SpaceFrosch
Auch von mir die besten Wünsche zu Deinem Geburtstag!

@ alle
Ja, ich meine auch, dass es für eine zweite Schweineherde auf derselben Wiese keinen zusätzlichen Bonus gibt. Jedenfalls fällt mir keine Regel ein, aus der sich dies herleiten lißse. Es wäre unlogisch, hier anders zu verfahren als es die Regeln zum Wirtshaus am See und zur Belagerung durch die Katharer festlegen. Außerdem denke ich, das es nicht wünschenswert ist, der Wertung einer Wiese noch mehr Gewicht zu geben. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

noch was:
Es würde mich interessieren, wer von Euch Erfahrung mit "eigenmächtigen" Regelmodifikationen gemacht hat. Wir werten z. B. schon seit einiger Zeit die Klöster usw. so wie Städte, also 2 Punkte pro Karte für ein abgeschlossenes Kloster. Wir haben festgestellt, dass kaum noch jemand Interesse an diesen kirchlichen Institutionen gezeigt hat, da beim Spielen mit vielen oder allen Erweiterungen der oft langwierige Einsatz eines Gefolgsmannes in keiner Relation mehr zu den paar Punkten steht, die er einbringen kann.
SpaceFrosch, 13.11.2009 15:30:
@michael
Danke.
Da ich schon ein paar mal am Freitag den 13. Geburtstag hatte und mir auch an so einem Tag nicht der Himmel auf den Kopf gefallen ist, würde ich fast schon sagen, das es ein Glückstag ist. Mann muss halt auch die ganz kleinen positiven Dinge im Alltag zu schätzen wissen und schon hat man Glück oder ein Glückstag.

Wegen der Schweineherde (Fluss „II“ und Mini-Erweiterung)
Da 2 belagerten Städte auch nicht doppelt zählen, genauso wenig wie Wirtshaus am See, sagt mir mein gesunde Menschenverstand – das nein!
Christian, 13.11.2009 11:34:
Hallo Freunde der Kärtchen!

Eine Frage kam mir gerade:
Beim Fluss ist eine Schweineherde dabei, bei der Mini-Erweiterung von Games-Quartery die Wiesenkarte (ebenfalls mit Schweineherde)

Was passiert wenn ich beide Schweineherden auf einer Wiese besitze? +2 Punkt zu jeder Stadt?
Oder doch nur 1x (wie Wirtshäuser usw.)

Freue mich schon auf euer Antworten :)

MFG
Christian
michael, 13.11.2009 06:50:
@ SpaceFrosch
.. an so einem unglückstag wie heute willst du 29 werden ? also, ich weis nicht...
...Alles Gute !
(dies ist ein kommentar zum 29. geburstag, bitte zulassen)
noch 1 jahr und dann müssen alle regeln klar sein.
ich meine die gesamtspielregeln !!!
gruß michael
michael, 13.11.2009 06:37:
Hallo !
Da die 3 punkte der fee bei wertung vergeben werden, und zur punkteermittlung, egal wann = immer, wird gewertet- gibt es die 3 punkte auch am schluss. da von HiG(und auch Chr.'s GSR) dies zur schlusswertung nicht ausdrücklich ausgeschlossen wurde/wird, halten wir uns bei endwertung an die 3 punkte- da es ja möglich ist.. daß dies zwar auch nicht ausdrücklich mit erwähnt wird, schließt es ja nicht aus. HiG hat letztlich einiges nicht alles erwähnt, was logisch erscheint. die letzte regelerwähnung zur Fee von HiG ist CC-GSR-BigBox II, seite 9, BF+Drache, Punkt 2, Fee, 3. absatz. nachfolgende EW. haben in diesem fall keine abänderungen zur Feenwertung zur folge. es kommen ja nur noch mehr orte, z.B.: Kultstätten) hinzu, wo die fee noch stehen könnte.
aber sie dürfte nicht für/bei einem Gutshof stehen und dadurch auch nicht irgendwo auf der wiese, da ich sie nur zu einem Gefolgsmann setzen darf. bei Wiese wäre das nur der Bauer und noch nicht mal das Schwein oder der Gutshof.
lg michael
Christian, 13.11.2009 06:25:
Hmmm...
so gesehen macht es natürlich Sinn, bei der Schlusswertung ebenfalls zu werten.

Da macht mich dann nur dieser Satz misstrauisch: "Der Gefolgsmann kommt zum Spieler zurück, die Fee bleibt stehen."

Es steht weder gegebenenfalls noch sonst so ein Hinweis! <-- Wäre nicht relevant wenn die Schlusswertung NICHT bedacht wurde. Vielleicht ist das ganze auch nur ein Formulierungsfehler Seitens HIG ;P

Ich nehme den Punkt vorerst mal in die Gesamtregeln rein, rausgeben kann ich ihm immer noch.

MFG
Chris
SpaceFrosch, 12.11.2009 22:11:
Hmm, von der Seite hab ich das noch nicht betrachtet.
Die Fee gibbet schon etwas länger als den Gutshof.
Und da steht … Wiese, ich glaub das hast du Recht.

Das HiG das nicht noch mal extra aufgeführt hat …
Gibt’s noch mehr von solch sehr versteckten Regeln?
Arnold, 12.11.2009 21:47:
Oh, Oh! Ich glaube, ich tendiere zum ersten Mal kontra Christian. In den Regln heißt es,wenn eine Wertung (...Wiesen) ausgelöst wird. Also, wenn die Fee bei einem Bauern steht und zum Schluss wird gewertet, bitte schön 3 Punkte vergeben. Ich stimme Ralf zu, als die Erweiterung erschien, gab es noch keinen Gutshof, also kann nur die Wertung (....Wiesen) am Schluss gelten.
SpaceFrosch, 12.11.2009 20:33:
Hallo Ralf

ich denke, dass Christian sich da nicht vertan hat. Ich sehe es genauso wie er.

Die 3 Punkte erhält man auch „nur“ bei einer Wertung. Somit bekommst du keine Punkte nach dem Spiel, sonst hätte HiG das so auch in den Regeln festgelegt.
Bei den Wertungen (Stadt, Straße, Kloster ect.) ist es ja auch klar aufgeführt, das man nach dem Spiel dafür noch Punkte bekommen kann.
Für mich ist die Sache eindeutig.

Gruß
ScpaceFrosch

Form

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
Bitte kreuzen Sie alle Spielepackungen an, aber nicht die Mitarbeiter von Hans im Glück.
*
*