hig-wikinger carcassonne

Carcassonne

(gesprochen: KARKASONN)
ist nicht nur der Name einer süd­französischen Stadt, sondern steht auch als Symbol für den Kampf der Ketzer gegen die mittelalterliche Kirchenpolitik. Die Befestigungsanlage inmitten einer weit verzweigten Landschaft ist auch heute noch einzigartig.

Aus großen Tafeln wird eine Landschaft mit Städten und Klöstern, Straßen und Wiesen ausgelegt, die mit jedem Zug größer wird. Mit ihren Gefolgsleuten Ritter, Mönch, Wegelagerer oder Bauer dehnen die Spieler ihren Einfluss auf die einzelnen Bereiche ständig aus, um möglichst viele Siegpunkte zu ergattern. Wohl dem, der in heißen Phasen noch Gefolgsleute übrig hat ...

CARCASSONNE – mittlerweile ein moderner Klassiker – ist ein zwar einfaches , aber niemals simples taktisches Legespiel, das mit jedem Zug neue Herausforderungen bereit hält.

Eine Landschaftskarte ziehen und damit das Spielfeld vergrößern, dann einen eigenen Gefolgsmann einsetzen. So einfach ist das! Carcassonne ist schon wenige Jahre nach seiner Veröffentlichung ein moderner Spieleklassiker, den man einfach gespielt haben muss. Bei jedem Spiel ist die entstehende Landschaft eine andere. Jeder Spieler fragt sich gespannt, ob er sein großes Bauvorhaben noch ungehindert von den Mitspielern duchziehen kann. Auch zu zweit ein großes Spielvergnügen. Zahlreiche Erweiterungen sorgen dafür, dass es nie langweilig wird im Land um die Stadt Carcassonne.

Ausgezeichnet mit dem Spiel des Jahres 2001 und dem 1. Platz beim Deutschen Spielepreis 2001.

 
 

Bewertungen

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.8 von 5. 2948 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Alter:

ab 8 Jahren

Spieler:

2-5

Spieldauer:

ca. 40 Minuten

Autor:

Klaus-Jürgen Wrede

Illustration:

Doris Matthäus

Cover:

Doris Matthäus

Verfügbarkeit:

Für Brettspiele existiert keine Preisbindung, wie z.B. für Bücher. Wir können daher keinen Preis angeben.

Carcassonne Liga & Turniere

Zählleiste

Umrundungsleiste

Personalisierte Version?

Kommentare

Holydark, 24.05.2011 07:06:
Da der Drache net nach Carcassonne darf, werde ich das wieder so lösen wie ich das schon mal tat wo wir uns net sicher waren bis ich alle regeln nochmal las. hat sich nun dank Christian und der mail an die Redax doch etwas geändert.
Zurück zum Punkt. Ich hatte das damals so geregelt, das der Drache zwar net in die Stadt Carcassonne darf, dafür aber am Rand laufen darf. Startfeld war einfach eh nie das Problem. (Ich kann mir net immer merken wo das ist.) Und Schicksalsrad mache ich das genau so.

Ich muss aber zugeben, das ich mit einigen Hausregeln spielen (Grade wegen den ganzen Erweiterungen).
Das mit Schwein und Baumeister fressen können und vom Turm verschont bleiben finde ich auch etwas seltsam geregelt.

Aber wie schon mal erwähnt haben wir paar kleine Sonderregeln, die nach Meiner Meinung net ganz ok sind.
Die Fee schützt vor allem.
Das Männchen auf dem Turm liefert am Ende des Spiels 2 Punkte pro Turmteil
Der Bürgermeister und Der Große GFM kosten das doppelte zum auslösen.

Aber es kann jeder grade durch die ganzen editionen halten wie er will.
Ich selbst hoffe nochmal Carcassonne dieses jahr spielen zu können. Hatte nur einmal das vergnügen die Pest zu testen. Und die Phantome will ich ebenfalls austesten.
Christian H., 23.05.2011 17:20:
Kann man so oder so sehen ;-) der eine geht dann übers Startfeld zum GFM des Mitspielers, der andere würde übers Startfeld weiter von seinem GFM wegziehen.

Ich nehms erstmal so hin, bis es eine offizielle Lösung gibt, aber wenn man Carcassonne oder das Schicksalsrad als Startfeld nimmt, dann setzt jeder Spieler, der was gegen den Drachen hat den an das andere Ende der Carcassonne-Welt :(.

Das muss wohl vorläufig jede Spielerunde für sich lösen.

Gruß
Christian H.
Zugablaufplan: https://sites.google.com/site/carcassonnefanseite
Damian, 23.05.2011 16:28:
@Christian: Die Regel, die besagt dass der Drache nicht auf das Startfeld darf, bewirkt jedoch m. E. genau, dass er abgeschwächt wird. Nämlich in den Fällen wo der Drache einen direkten weg gehen könnte um sich einen GFM, Schwin oder Baumeister zu schnappen. Wenn er nicht auf das Startfeld darf, bewirkt das, dass er stattdessen oft einen Umweg um das Startfeld machen muss und keine gerade Linie zum GFM gehen kann. Das ist meiner Meinung nach unnötig und macht den Drachen noch Schwächer als er aus meiner Erfahrung her ohnehin schon ist
Christian H., 23.05.2011 11:32:
@HolyDark: Ich verstehe/verstand das natürlich auch so wie du. Aber jetzt nachdem ich drüber nachgedacht habe und versuche das logisch zu verbinden kommt folgendes raus.

Da ja "üblichen Setzregeln" explizit genannt wird, würde das bedeuten, dass du mit Hilfe des Zauberganges die vertane Chance in ein Gebiet zu setzen eines vorherigen Zuges nachträglich realisierst. Das Nachholen des Setzens, weil ein Spieler nicht in das Gebiet (warum auch immer) gesetzt hat und das bis jetzt immer noch unbesetzt bzw. wieder unbesetzt ist, hat immer als Voraussetzung, dass das Plättchen auch zuvor angelegt werden musste. Weil ohne Plättchen anlegen gibt es auch kein Setzen.
Demzufolge wäre auch das vom Verlag mitgeteilte Verbot auf Startkarten absolut nachvollziehbar und logisch. Du kannst mit dem Zaubergang einen GFM irgendwohin setzen, wo normalerweise auch ein GFM gesetzt werden hätte können. Da man auf der Startkarte niemals ein GFM komplett setzen kann (halb geht durch das Burgplättchen) ist es auch mit dem Zaubergang nicht möglich. Der soll nicht etwas ermöglichen, was generell nicht möglich ist/war, sondern nur, dass der Spieler damit ein nicht getätigtes Setzen auf ein, im Laufe des Spiels, vorher angelegten Plättchen nachträglich setzen kann, soweit die anderen Bedingungen ebenfalls erfüllt sind (offen, unbesetzt = Grundvoraussetzungen um überhaupt in ein Gebiet setzen zu können).

Ein Spieler hatte die Chance in das Gebiet zu setzen, er wollte nicht, du holst das mit deinem GFM nach.
Du spingst allso quasi für den ein.

Diese These wird auch gestützt, da man nur GFMs mit dem Zaubergang setzen kann aber keinen Baumeister oder Schwein.
Ich hoffe man konnte mir folgen.
Warum jetzt der Drache nicht auf Startfelder ziehen darf kann ich nur so erklären, damit der nicht in Gebiet gezogen werden kann, wo eh keine GFMs stehen, um den nicht allzu sehr abzuschwächen.

Gruß
Christian H.
Zugablaufplan: https://sites.google.com/site/carcassonnefanseite
Holydark, 23.05.2011 07:05:
Was den Zaubergang angeht und die "Üblichen Setzregeln"

Der Zaubergang besagt ja, das nur ein ei unbesetztes ungewertetes Feld gesetzt werden kann.
Wenn ich jetzt aber die Setzregeln beachten muss, so wie sie sind, dann bedeutet das aber auch an eine zuvor angelegte Karte. Aber genau dies umgehe ich ja mit dem Zaubergang.

Somit ist die Aussage dahinter ja klar geregelt.
- nicht gewertet.
- nicht besetzt.
Damian, 22.05.2011 21:00:
@Christian, danke für die ausführlichen Beschreibungen und die Regeln der Bigbox1.

Ich bin insgesamt gesehen froh darüber, dass der Drache nun doch Schwein und Baumeister fressen kann. (Auch wenn der Turm diese nicht fangen kann und es vielleicht nicht ganz konsequent ist)

Mann kann wohl sagen, dass die Anleitungen teilweise entweder lückenhaft sind und nicht jede Eventualität abgedecken bzw. hier und da etwas inkonsequent oder nicht ganz präzise sind.

Ich habe mittlerweile 7 (große) Erweiterungen und bin hier und da binnen recht kurzer Zeit an Grenzen der Anleitung gestoßen. Dennoch ist das nach wie vor mein Lieblingsspiel.

Besten Gruß,
Damian
Christian H., 20.05.2011 16:41:
Hallo Damian,

nur so zur Info, die hatten ganz zum Anfang die Regel, dass man zwar keinen GFM setzen durfte aber das Schwein bzw. den Baumeister, wenn ein Vulkan gezogen wurde. Das aber nur am Rande. vgl. Regeln zur BigBox1 siehe http://maik63de.cwsurf.de/regeln/bigbox1.pdf

Aktuell ist das laut Verlag wie folgt:

Drache frißt GFM (alle) und Schwein und Baumeister sonst nix (auf das Plättchen auf das der Drache gezogen wird bleibt bis jetzt einzig der Gutshof drauf, aber der steht eh auf 4 Plättchen und kann daher nicht vom Effekt erwischt werden. vgl. Burg vs. Drache/Turm)
Turm kann nur GFMs gefangen nehmen, ist das der einzige in dem Gebiet wird der Baumeister bzw. Schwein eh entfernt. (Schwein und Baumeister, wie schon geschrieben, sind keine GFMs) Regel zum Turm steht drin "Gefolgsmann" siehe auch BigBox1-Regeln: http://maik63de.cwsurf.de/regeln/bigbox1.pdf

Burg beschützt vor Turm und Drache, da beide nur einen GFM (bei Drache noch Schwein oder Baumeister) auf dem Plättchen fressen kann, auf dem er steht bzw. beim Turm das Plättchen das er komplett erreicht. Die Burg ist halb/halb und daher wirkt der Effekt nicht.

----Ende offiziell----

Die Setzregeln heißen: Du ziehst eine Karte, legst sie an und setzt einen GFM in ein noch offenes nicht besetztes Gebiet. (Ich lass mal den Fall Schwein, Baumeister und Gutshof raus sowie dass man verzichtet.) Beim Zaubergang steht "Er muss die üblichen Setzregeln einhalten." D.h. eigentlich "auf eine von einen anderen Spieler ausgelegte Karte." Der Verlag hat einfach vergessen zu schreiben, dass das Startfeld tabu ist. Auch hatte das im Grundspiel kaum eine Auswirkung, da das Startfeld dort nur ein normales Plättchen war.

Carcassonne und das Schicksalsrad kam viel später und dann wurde einfach nicht mehr drauf eingegangen, da die Regeln ja klar waren.

Rein regeltechnisch müsste geschrieben stehen: Auf Anfangsplättchen dürfen keine Figuren gestellt werden. Das würde völlig ausreichen.

Bzgl. Schwein und Baumeister: Meine Vorstellung der Figuren für mich: Da die nicht alleine stehen können und dem Spieler (Baumeister) bzw. dem GFM (Schwein) eine Sondereigenschaft geben sind das keine echten Spielfiguren. Sie können nicht alleine stehen und bringen auch keine Punkte. Sie sind Upgardes, Eigenschaften oder wie auch immer man das nennen möchte (man kann damit eben nur in Gebiete mit einem GFM). Marker, dass der GFM da in dem Gebiet was besonderes macht/kann. Demzufolge sind die eigentlich garnicht da. Der Verlag hat aber wohl auf Anmerkung von Spielern, die die Sonderfiguren als reale Charaktere sehen und Interaktionsmöglichkeiten anrechnen, die Regelung mit dem Drachen geändert. Einerseits ok, da der Drache somit mehr Einfluss hat, andererseits auch etwas inkonsequent, da der Turm ja auch kein Schwein oder Baumeister gefangen nehmen kann. Das ist aber Ansichtssache und sicher schwer verständlich erklärbar. Andererseits müsste man dann mit den Figuren aber auch Punkte machen können und dann wären es ja wieder GFM.
Es ist nicht gerade glücklich gelöst.
Btw. Bei der Pest des Schicksalsrades muss man ja auch einen GFm entfernen und nicht Baumeister oder Schwein. Also entweder hätte ich alle Figuren gleich behandelt oder aber die beiden imaginären Eigenschaftsmarker (Baumeister und Schwein) komplett anders. Das ist ebenso inkonsequent.

Beste Grüße
Christian H.
Zugablaufplan: https://sites.google.com/site/carcassonnefanseite
Damian, 20.05.2011 09:14:
Hallo Holydark, Hallo Christian

Versteht mich nicht falsch aber ich kann mich nach wie vor mit der Logik der folgenden Regeln nicht anfreuden:

A) Der Drache darf nicht auf das Startfeld
1. davon steht nichts in meiner Anleitung (Burgfräulein und Drache)
2. Auf diesem Startfeld kann sehr wohl ein GFM stehen, nämlich wenn man den Zaubergang aus Burgfräulein und Drache zieht und einen Gefolgsmann darauf platziert. Warum sollte der Drache da also eine Ausnahme machen??

B) Ich sehe keinen logischen Grund warum ein Drache keinen Baumeister und kein Schwein schnappen kann (das gleiche gilt für den Turm).
1. Wo kann ich diese Aussage nachlesen?
2. Bedeutet das auch, dass der Drache auf die Plättchen darf, wo sich Schwein und Baumeister befinden?? Wenn ja dann ist das sehr inkonsequent, wenn er über diese Plättchen ziehen kann aber die Baumeister und Schweine trotzdem am leben bleiben
Holydark, 20.05.2011 07:26:
@Damian.
Hab es grade nach gelesen.
Schwein und Bob (Baumeister) sind keine Gefolgsmänner. Sie werden nur so behandelt was das legen an die Karte angeht. Bei den anderen steht dabei das sie Gefolgsmänner sind.
Bitte korrigiert mich wenn ich mich da jetzt Irre.

@Christian.
Sorry. Das habe ich einfach Falsch dann gelesen.

Aber im endeffekt wäre es wohl eine Regel die besagt das ALLE Gebiete die Plättchen übergreifend sind. Sprich Gutshof, Burg und Stadt Carcassonne vom Drachen net zerstört werden können. Das ist nach den ganzen Aussagen der Zusammenschluß.

Ich denke mal das in dieser Hinsicht der Verlag einfach mal bestimmte Regeln wegen den Erweiterungen festlegen sollte. Ich bin auch gerne bereit mich da mit Leuten zusammen zu setzen Hier aus dem Forum kenne ich grade dich und Maik die sehr hinter dem Spiel stehen.
Vielleicht macht man daraus dann gleiche eine neue Erweiterung die halt die Kombinationsregeln beinhalten.
Damian, 19.05.2011 17:23:
Übrigens, in der Anleitung der Erweiterung "Händler und Baumeister" lese ich gerade:

"Schwein und Baumeister werden behandelt wie die übrigen Gefolgsleute"

Das heißt für mich, dass auch diese Figuren von einem Turm und von einem Drachen geschnappt werden können...

Form

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
Bitte kreuzen Sie alle Spielepackungen an, aber nicht die Mitarbeiter von Hans im Glück.
*
*