hig-wikinger carcassonne

Strategien und Startspieler

Liebe Valletta Freunde,

zuallererst freut es uns sehr, dass Valletta offenbar insgesamt gut ankommt und oft gespielt wird. Weiter so! :)

Bei all den positiven Rückmeldungen gibt es jedoch auch Kritikpunkte, auf die wir gerne eingehen möchten.

Einer dieser Kritikpunkte war, dass der Startspieler einen zu starken Vorteil hätte und das Spiel meist beendet.

Das trifft nach unserer Erfahrung nicht zu. Darüber, wie in einigen Runden dieser Eindruck entsteht, können wir zwar nur spekulieren. Wie in den vielen YouTube Vorstellungen (über die wir uns sehr freuen) zu sehen ist, konzentrieren sich die Spieler meist sehr viel mehr darauf Häuser zu bauen, als Punkte zu machen. Gerade in den ersten Spielen ist es natürlich verlockend, einen ähnlichen Weg zu gehen wie der Spieler vor einem selbst. Dies kann dazu führen, dass alle Spieler eine sehr ähnliche Strategie verfolgen und so – zumindest gefühlt – immer einen Schritt hinter ihrem Vordermann bleiben.

Glücklicherweise gibt es bei Valletta sehr viel mehr als nur einen Weg zum Ziel. Diese zu entdecken ist aber ein wesentlicher Teil des Spiels, den wir euch hier nicht vorweg nehmen wollen.

Ein ganz wesentliches Element in Valletta ist, dass die sich Auslage von Spiel zu Spiel sehr deutlich unterscheiden kann. Dabei geht es nicht alleine darum welche Gebäude im Spiel sind, sondern genauso auch um deren Positionen. Und so unterschiedlich die Auslagen sein können, so unterschiedlich sind auch die erfolgversprechensten Wege zum Gewinnen des Spiels.

Alternativer Startspielerausgleich

Einige von euch haben uns auch geschrieben, dass sie den Startspielervorteil als zu stark empfinden. Wir sind – nach wirklich vielen Partien Valletta – der Überzeugung, dass der momentane Startspielerausgleich ausreicht. Zum Startspielerausgleich beim Spielaufbau kommt auch noch, dass der Startspieler (wenn er überhaupt bauen kann) die geringste Chance hat, die 2 Punkte für Valettes Baubonus zu kassieren. Bedenkt auch, dass im Spiel immer irgendjemand vor euch sitzt, der euch etwas vor der Nase wegschnappen könnte.

Die meisten von euch sind sehr erfahrene Spieler und betreiben dieses Hobby oft schon länger als viele von uns. Wir nehmen euch und eure Bedenken also durchaus ernst. Darum möchten wir euch hier, nach erneuter Rücksprache auch mit dem Autor Stefan Dorra, eine 
Variante für den Startspielerausgleich anbieten:

  • Jeder Spieler bekommt, wie in den Regeln angegeben 1 Holz, 1 Stein, 1 Ziegel und 1 Gold.
  • Danach bestimmt ihr einen Startspieler. Ihr wählt jedoch kein weiteres Gut, d.h. jeder Spieler beginnt das Spiel mit den selben 4 Gütern.
  • In seinem ersten Zug spielt der Startspieler nur 1 Karte aus.
  • Der folgende Spieler spielt nur 2 Karten aus.
  • Danach spielen alle Spieler wie üblich 3 Karten aus.

Nun aber viel Spaß mit Valletta,
euer Hans im Glück Team


zurück zur Valletta-Seite