Zur Übersicht

Statement zu rassistischen Äußerungen

02.02.2021

Uns wurde eine Diskussion (stückweise) zugespielt, in der sich ein Autor der Marco Polo-Reihe (Daniele Tascini) rassistisch geäußert hat.

Wir wollen klarstellen, dass wir uns in keiner Weise damit identifizieren und distanzieren uns klar von dieser Aussage.

Es gibt keinen Grund, bestimmte Wörter zu nutzen. Alle Entschuldigungen dafür, dienen lediglich der Absicherung eigener, weißer Privilegien.

Wir alle sollten uns dem Zusammenhalt widmen und dies bedeutet auch, sich mit der eigenen Vergangenheit zu beschäftigen. 
Da haben wir, als weiße Europäer eine Schuldigkeit, derer wir uns klar sein müssen. Nur wenn wir dies akzeptieren, können wir eine faire Zukunft schaffen.
Die von Hr. Tascini versuchte Entschuldigung zeigt leider, dass diese Akzeptanz nicht vorliegt und er nicht verstanden hat/verstehen will, dass das Problem vom weißen Alltagsrassismus ausgeht.

Die Marco Polo-Reihe werden wir nicht weiter auflegen und alle bestehenden Bestellungen unserer Vertriebspartner 
(wir vertreiben unsere Spiele nicht selber) stornieren.
Solange wir nicht das Gefühl haben (und dies von Daniele Tascini öffentlich gemacht wurde), dass hier wirkliche Einsicht, und eine ehrliche Entschuldigung vorliegt, werden wir daran auch nichts ändern. Ebenso werden wir natürlich keine neuen Projekte mit ihm verwirklichen.


Dafür möchten wir uns bei den Co-Autoren: Simone Luciani, dem Studio Giochi, sowie den HiG-internen Autoren, entschuldigen. 
Wir glauben, dass die Spiele selber keine anstößigen Inhalte haben. Wenn doch, so weist uns bitte darauf hin.
Daher bitten wir euch auch, die kleinen Händler -welche sowieso schon eine schwierige Zeit haben- nicht dafür zu bestrafen und Spiele dieser Reihe trotzdem zu kaufen.

Wir werden sämtliche Einnahmen die der Hans im Glück Verlag für diese Reihe ab jetzt bekommt, an eine oder mehrere Organisationen zu spenden, welche sich dem Thema Rassismus widmen.

Für welche Organisation wir uns entschieden haben, veröffentlichen wir in Kürze hier:

https://www.hans-im-glueck.de/verlag/soziales-engagement.html

 

Für den Hans im Glück Verlag

Moritz Brunnhofer


Update vom 02.02.2021

Wir freuen uns, vor Kurzem folgendes von Hr. Tascini lesen zu können:

I’ve had a lot of time to think about what happened, and I’ve learned many things I wasn’t aware of.

I’ve learned that my words and actions are part of the racial problem. Instead of trying to understand your point of view or listen to your words, I was more concerned with trying to explain why the white European view should win the argument.

I’ve also learned that no matter what my intent is, the result of what I say or do can still cause harm to somebody. I didn’t mean to hurt you with my words, but I did, and for this I am sorry. I also didn’t want to reject or ignore you when I finally understood that I had hurt you, but I did, and for that I am sorry. I’m also sorry that I tried to make excuses for myself instead of just apologizing and making sure you are okay.

I’ve also learned how being born and raised in a society dominated by male white European ideals, I was taught world history from this point of view. I grew up with the privilege of not being discriminated against for the colour of my skin, my gender, or other attributes. Because of this, many times I see my words or actions as ‘acceptable’ while they instead cause harm because of my insensitiveness.

Racism has always been wrong. It doesn’t matter if something is just a little racist or very racist, it’s still racist.

How many times have I made similar mistakes in the past? I don’t know, but probably many times. There is a saying: you don’t know what you don’t know. But I want to know. I want to learn and I want to change. I’ve said that I don’t see myself as racist. Today I also understand that I can’t just be satisfied being “not racist”. I want to be “anti-racist”.

I know that I have a lot to learn and I apologize if I slip up and make mistakes along the way. I promise to educate myself, with the help of others. I want to be an active part of fighting against racism and other social issues. I want to learn from my mistakes and improve.

Together with help from my friends at Board&Dice I have already started to learn about racial issues, Black Lives Matter, systemic racism, and will find ways that I can SHOW that I’m against racism, not just SAY it.

“Words matter, but actions matter more.”



Für uns klingt das, als würde Hr. Tascini seine eigenen Verhaltensmuster kritisch reflektieren und eine Veränderung anstreben. Das befürworten wir sehr und es zeigt, dass die Kritik von allen Seiten etwas bewirkt und ein Umdenken angestoßen haben könnte.

Wie Hr. Tascini schreibt, sind Worte schön, Taten besser. Auf dieser Basis verfolgen wir gerne sein weiteres Vorgehen und würden uns freuen, wenn wir irgendwann wieder zu einem gemeinsamen Punkt kommen.

Die Entscheidung vorerst keine Produkte der Marco Polo - Serie mehr aufzulegen und sämtlichen Gewinn zu spenden, bleibt natürlich bestehen. Wir haben bereits  Organisationen (United for Intercultural action in Europa, sowie  National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) und Color of Change in den USA) kontaktiert und prüfen gerade den besten Weg diese zu unterstützen.

Danke auch an dieser Stelle, an all den Support den wir bekommen haben! Es war uns wichtig, unseren Worten Taten folgen zu lassen und für unsere Meinung einzustehen. Es ist schön zu sehen, dass dies viele von euch das unterstützt haben und die selben Ideale teilen.